Stefan-Liebscher.DE Meine kleine «Ich-AG»

Sprücheklopfer

Themenbereiche

Hier gibt es erlesene Lebensweisheit, serviert in mundgerechten Häppchen.

Orakelspruch

Mensch

Selbst der aufrechte Gang war seinerzeit ein Mittel zur Anpassung.
(Wolfgang Mocker)
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null — und das nennen sie ihren Standpunkt.
(Albert Einstein)
Wenn man einen Menschen richtig beurteilen will, so frage man sich immer: „Möchtest du den zum Vorgesetzten haben?“
(Kurt Tucholsky)
Nimm Dir Zeit, um zu arbeiten, es ist der Preis des Erfolges. Nimm Dir Zeit, um nachzudenken, es ist die Quelle der Kraft. Nimm Dir Zeit, um zu spielen, es ist das Geheimnis der Jugend. Nimm Dir Zeit, um zu lesen, es ist die Grundlage des Wissens. Nimm Dir Zeit, um freundlich zu sein, es ist das Tor zum Glücklichsein. Nimm Dir Zeit, um zu träumen, es ist der Weg zu den Sternen. Nimm Dir Zeit, um froh zu sein, es ist die Musik der Seele. Nimm Dir Zeit, um zu lieben, es ist die wahre Lebensfreude.
(irisch)
Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Aber dafür beißen ihn die Hunde.
(Wolfgang Mocker)
Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.
(Johann Wolfgang Goethe)
Kein Breitengrad, der nicht dächte, er wäre Äquator geworden, wenn alles mit rechten Dingen zugegangen wäre.
(Mark Twain)
Ein Dutzend verlogener Komplimente ist leichter zu ertragen als ein einziger aufrichtiger Tadel.
(Mark Twain)
Gerade weil wir alle in einem Boot sitzen, sollten wir heilfroh darüber sein, dass nicht alle auf unserer Seite stehen.
(Ernst Ferstl)
Als Gott den Menschen erschuf, war er bereits müde; das erklärt manches.
(Mark Twain)
Wenn jemand Freude daran hat, bei Musik in Reih' und Glied zu marschieren, dann verachte ich ihn schon deswegen, weil er sein Gehirn nur wegen eines Irrtums bekommen hat; ein Rückenmark hätte gereicht.
(Albert Einstein)
Auch wer gegen den Strom schwimmt, muss sich dem Flusslauf fügen.
(Wolfgang Mocker)
Wo kein Wille ist, bleibt immer noch der Weg des geringsten Widerstandes.
(Wolfgang Mocker)
Häufig ist die Ursache des Schwarzsehens nur ein Verrutschen des Brettes vor dem Kopf.
(Albert Wendt)
Selbst den Ruhm muss man noch mit Leuten teilen, mit denen man freiwillig nicht einmal die Anonymität teilen würde.
(Wolfgang Mocker)
Man kann nicht erwarten, dass ein rundlicher Mann gleich in ein viereckiges Loch passt. Man muss ihm Zeit geben, sich anzupassen.
(Mark Twain)
Der gesunde Verstand ist die Sache auf der Welt, die am gerechtesten verteilt ist; denn jedermann meint, mit ihm so gut ausgestattet zu sein, dass sogar diejenigen, die in allen anderen Dingen schwer zu befriedigen sind, doch an Verstand nicht mehr, als sie haben, sich zu wünschen pflegen.
(René Descartes)
Die meisten Menschen werden als Original geboren und sterben als Kopie.
Sogar den Unsterblichen kann man tödlich beleidigen.
(Wolfgang Mocker)
Die gute Unterhaltung besteht nicht darin, dass man selbst etwas Gescheites sagt, sondern dass man etwas Dummes anhören kann.
(Wilhelm Busch)
In sich selbst versinken ist gar nicht so gefährlich. Man ist meist viel flacher, als man glaubt.
(Albert Wendt)
Der Mutige erschrickt nach der Gefahr, der Furchtsame vor ihr, der Feige in ihr.
(Georg Christoph Lichtenberg)
Der größte Vertrauensbeweis der Menschen liegt darin, dass sie sich voneinander beraten lassen.
(Francis Bacon)
Wenige sind imstande, von den Vorurteilen der Umgebung abweichende Meinungen gelassen auszusprechen; die meisten sind sogar unfähig, überhaupt zu solchen Meinungen zu gelangen.
(Albert Einstein)
Der Gegensatz von Liebe ist nicht Hass, der Gegensatz von Hoffnung ist nicht Verzweiflung, der Gegensatz von geistiger Gesundheit ist nicht Wahnsinn, der Gegensatz von Erinnerung ist nicht Vergessen; sondern es ist jedesmal nichts anderes als die Gleichgültigkeit.
(Ellie Wiesel)
Manche Menschen haben einen Gesichtskreis vom Radius Null und nennen ihn ihren Standpunkt.
(David Hilbert)